SynFlex Group:
SHWire
(loading)
Sprache   
Kontakt
Wir helfen bei der Suche
Transfer Challenge öffnet neue Perspektiven

"Raum für unkonventionelles Denken"

Die Schwering & Hasse Elektrodraht GmbH aus Lügde entwickelt und produziert Kupferlack- und Aluminiumlackdraht am größten und modernsten Einzelstandort in Europa. Um zusätzliche Optimierungspotenziale in der Produktion zu identifizieren, hat das Unternehmen zu einer Transfer Challenge eingeladen und dazu im Vorfeld Herausforderungen benannt, bei denen es sich innovative Ideen von außen verspricht. So konnten die Hochschulen und Forschungseinrichtungen passende Expertenteams zusammenstellen, die am Tag der Challenge eine Unternehmenspräsentation erhielten und die Produktion besichtigen durften. Auf dieser Basis entwickelten die Teams Ideen, die anschließend in einem gemeinsamen Panel vorgestellt, diskutiert und vorab bewertet wurden.

Dr. Andreas Levermann, Geschäftsführer bei Schwering & Hasse, berichtet: „Die Transfer Challenge stellt eine einzigartige Möglichkeit zur Erzielung von Synergieeffekten dar. Wir konnten das Know-how unterschiedlicher Forschungspartner bündeln und mit den Fachleuten unseres Unternehmens zusammenbringen. Dieses Format bietet viel Raum für unkonventionelles Denken. Auf diese Weise sind an nur einem einzigen Tag zahlreiche spannende Ideen entstanden. Zwei dieser Ansätze werden nun intern konkretisiert.“

Robert Kröger/ OstWestfalenLippe GmbH

x
Corona Information, 25.05.2020

Liebe Geschäftspartner,

seit mehreren Monaten beschäftigt die Corona-Pandemie unser Handeln – privat und beruflich. In den vergangenen Tagen mehren sich aber nun die Anzeichen, dass zumindest aus epidemiologischer Sicht der Höhepunkt der Krise überstanden zu sein scheint. Dies ist mit Abstand die wichtigste Meldung!

Die mittel- bis langfristigen Auswirkungen auf die Real- und Finanzwirtschaft werden die gesamte Welt noch über einen längeren Zeitraum beschäftigen. Weltweit sind fast alle Länder betroffen. Wir sehen uns mit einem Angebots- und Nachfrageschock konfrontiert. Die Corona-Krise hat somit bekannte, aber oftmals nicht beachtete Schwachstellen des geschäftlichen Handelns aufgedeckt. Offene Volkswirtschaften spüren die Verwundbarkeit globalisierter Liefer- und Versorgungsketten im besonderen Maße. Ein „Weiter so“ darf es deshalb nicht geben!

SHWire beschäftigt sich schon seit Jahren mit Produkt- und Prozessinnovationen. Mehr denn je zuvor stehen für uns die Themen Ressourceneffizienz, Nachhaltigkeit und Prozesssicherheit im Fokus. Auch in extremen Zeiten wie diesen, muss eine reibungslose Versorgungssicherheit gegeben sein. Deshalb gilt: Global denken - lokal handeln!  SHWire bietet Ihnen Produkte, Lösungen und Dienstleistungen als Konzept zur nachhaltigen Sicherung Ihrer Lieferketten. Sprechen Sie uns an, damit wir gemeinsam neue Geschäftsmodelle für eine sicherere Zukunft entwickeln.

Ihr SHWire Team